Robert Alexy

Ich möchte euch auf zwei hochinteressante Vorträge aufmerksam machen, die euer philosophischen Horizont in Sachen Rechts- und Sozialphilosophie erweitern könnten:

“Am Freitag, dem 4. Juni 2010, wird um 20.15 Uhr im Lautenschläger-Hörsaal des Juristischen Seminars (Friedrich-Ebert-Anlage 6-10, 69117 Heidelberg) Herr Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Robert Alexy von der Universität Kiel einen Vortrag halten über „Die Doppelnatur des Rechts“, ein Thema, das Herr Alexy in einer englischen Fassung letztes Jahr auf dem IVR-Weltkongress für Rechtsphilosophie in Peking gehalten hat und das dort zu einer lebhaften Diskussion geführt hat. Die deutsche Fassung dieses Vortrags wird hier in Heidelberg zum ersten Mal gehalten. Robert Alexy ist weltweit bekannt als Begründer der Diskurstheorie des Rechts, die er zusammen mit Jürgen Habermas zu einer der bedeutendsten Schulen der modernen Rechtsphilosophie gemacht hat. Zahlreiche Ehrendoktoren aus mehreren Kontinenten weisen auf seinen herausragenden Status in der modernen Rechts- und Sozialphilosophie hin.

Am Dienstag, dem 15. Juni, wird um 20.15 Uhr im Hörsaal des Juristischen Seminars (Adresse wie oben) Herr Prof. Dr. Bernd Grzeszick einen Vortrag halten über „Demokratie jenseits des Staates“. Anknüpfend an die entsprechenden Passagen des Lissabon-Urteils des BVerfG und an Judikate anderer europäischer Verfassungsgerichte wird der Referent den unterschiedlichen Demokratievorstellungen in deren Rechtsprechung nachspüren. Kern der Überlegungen wird sein, welche Voraussetzungen nationale und transnationale Demokratie benötigt (formale oder materiale Demokratietheorie) und welche Bedeutung dabei einem diskurstheoretischen Verständnis von demokratischer Willensbildung zukommen kann. Herr Grzeszick ist neuberufener Professor an der Heidelberger Juristischen Fakultät und Kodirektor des Instituts für Staatsrecht, Verfassungslehre und Rechtsphilosophie.”

Diese beiden Vorträge sind von Prof. Brugger (Juristisches Seminar) als Präsident der deutschen Sektion der “Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie” (IVR) organisiert worden.

Ich hoffe auf reges Interesse und würde mich über einige Gesichter freuen!

Liebe Grüße,
Patrick