philm: Mulholland Drive

Donnerstag, 18. Juni 2009 um 18:30 Uhr, Apothekergasse 3

Wer ist Diane Selwyn? Eine Frau, ein Unfall, tausend Fragen - vor und nach dem Film. So könnte man D. Lynchs Mulholland Drive kurz auf den Punkt bringen. In der Tat gelingt es dem Zuschauer nur schwer, hinter das Geheimnis dieses kryptischen Meisterwerks zu gelangen. Auf den ersten Blick scheint es sich um die Geschichte zweier Frauen zu handeln, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten - Betty, einer jungen ambitionierten Schauspielerin, und Diane, einer etwas verwahrlost wirkenden Gestalt, die nach einem Autounfall an Amnesie leidet. Doch bald entwickelt sich der Film zu einer Art Irrgarten, der den Zuschauer zusehends um den Verstand bringt, und die Grenzen zwischen Sein und Schein zu verwischen sucht. Gibt es wirklich zwei Frauen? Wer ist Betty bzw. Diane?

Auf der Suche nach der Wahrheit und der Identität der Personen gerät der Beobachter, gleich den Charakteren im Film, in immer dunklere Abgründe. Liegt Wahrheit womöglich immer im Dunkeln, jenseits des Denkbaren? Oder gibt es gar kein ,dahinter'? Lynchs Film wirft allerlei philosophische Fragen auf, ohne Antworten zu geben. So entstehen Freiräume zur Interpretation, die nicht ungenutzt gelassen werden sollten - ein absolutes must für jeden Philo-Studenten!